Cheaten per Sheet


Flattr this

Motivation

Jeder von uns benutzt täglich eine Vielzahl an Werkzeugen. Nach längerer Pause werden die Tastenkürzel oder Kommandos vergessen. Dann greift man sich ein Cheat Sheet und schon läuft’s wieder. Auf manchen Cheat Sheets fehlt etwas, was man daher manuell per Stift ergänzt hat. Der Zettel ist nun leider weg aber ein eigenes Cheat Sheet zu entwerfen dafür fehlte immer die Zeit. Erst ein Template bauen und dann noch den Inhalt ausdenken – gibts da nicht was von der Stange? Und so fand ich Cheatography.

Cheatography

~, dies ist eine Plattform auf welcher sich auf einfachste Art einfache Cheat Sheets erstellen lassen. 

Zunächst muss man sich registrieren😦 Ja ohne Daten geht es leider nicht und ein brauchbares Video ob sich die Registrierung lohnt war auch nicht im Netz zu finden. Darum hab ich das für Sie mal ausprobiert und muss sagen es lohnt sich.  Nach der Registrierung kann man direkt loslegen. Anzahl der gewünschten Spalten festlegen und Hintergrundfarbe definieren und los geht es.

Im ersten Versuch habe ich mich für ein 4 Spalten Layout entschieden – nach der Veröffentlichung war es mir aber doch zu doof und dann habe ich noch auf ein 3 Spalten Layout gewechselt. Alles kein Problem. Veröffentlichen geht nur einmal ab da wirken sich die Änderungen direkt aus. Also vor der ersten Veröffentlichung lieber 10 mal überlegen und Andere nach ihrer Meinung fragen. Nach der Veröffentlichung ist es wie bei einer Webseite, wenn der erste Eindruck schlecht ist, kommt niemand wieder. 

Inhalte erstellt man einfach als Blöcke welche man in den Spalten beliebig anordnen kann. Jeder Block ist von einer bestimmten Art zwischen denen man aber live wechseln kann. Der Inhalt der alten Art bleibt eine Weile erhalten. Falls die neue Art nichts ist wechselt man einfach zurück und hat nix an Inhalt verloren – sehr gut gelöst. Es werden folgende Arten angeboten:

  • Plain: Text oder Code
  • Lists: Ein bis Vier spaltige Listen, Bar Chart, Q&A Style
  • Media: Image/Photo oder Video (Video wird nicht ins PDF exportiert)
  • Live Content: URL zu einer dynamisch erzeugten Ressource im Netz
  • Column Break (erzeugt eine neue Spalte im PDF)
  • Page Break (erzeugt eine neue Seite im PDF)
Damit lies sich jeder meiner Wünsche erfüllen und so denke ich braucht es kein anderes Tool um mal schnell einen Spickzettel zu erstellen.

Anbei mein erstes Cheat Sheet für Apache-Karaf:




Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: